Einfamilienhaus              -     Pfäffikon SZ

   

An unverbaubarer Hanglage, weit oberhalb des Zürichsees, wurden wir mit der Projektierung einer Villa für eine junge Familie beauftragt. Anstelle der bestehenden Herrschaftsvilla aus der Jahrhundertwende, wünschte sich die Bauherrschaft einen Neubau mit sehr komplexen Raumprogramm.

  Das Gebäudevolumen wächst metaphorisch aus dem steilen Terrain heraus und öffnet sich geschossweise, allseitig seiner qualitativ vielfältigen Umgebung. Die geschossweise leicht versetzten Wohnungsgrundrisse öffnen sich nach allen Seiten gleichwertig, was den Bewohnern vielschichtige und reizvolle räumliche Szenarien bietet.   Die Gebäudehülle und die Tragstruktur sind in Beton gehalten, was dem Körper einen erdigen Charakter verleiht.

Bilder:     Alex Zollinger Architekten


Umnutzung Villa Rhaetia         -   Luzern

 

furnished and visualized by   RIVA CANTU (IT)


Mehrfamilienhaus                      -       Zürich

 

tailor furnished and visualized     RIVA CANTU  (IT)



Mehrfamilienhaus   Neubau    -     Luzern

Über dem Seebecken von Luzern entsteht eine moderne Stadtvilla mit vier exklusiven Mietwohnungen.

 Etagenwohnungen garantieren grösstmögliche Intimität gegenüber den weiteren Mietern und bieten einen traumhaften allseitigen Ausblick auf ein beeindruckendes See- und Bergpanorama und auf ein sich ständig wechselndes Landschaftsbild.

Alle Wohnungen verfügen über grosszügige, nach Süden ausgerichtete, gedeckte Balkone.

 Die Grundrisse sind so konzipiert, dass sich sowohl 51/2 Zimmerwohnungen, wie auch 41/2 Zimmerwohnungen realisieren lassen.

Die Maisonette-Attika kann in Zukunft auch zu 2 separaten Wohneinheiten umfunktioniert werden.

Bilder:     Alex Zollinger Architekten


Mehrfamilienhaus                    -     Zürich

 

 

 


SOULCYCLE         -     New York, US

 Fara Marz & soulcycle founder  Elisabeth Cutler, Julie Rice

 

 Being part since the beginning of this succesful story of one of the most innovative fitness companies in the US, we designed in 2008/09 the first of all flag ship studio in New York City.

 

 Based on our ideas of representing a fresh lifestyle identity for this new meditative full-body spinning experience, soulcycle became a "cult-like" high-end indoor cycling chain.

 

 The big yellow wheel flags now more than 40 other studios spreading all over the US and hopefully soon taking over Europe'a big cities.


Mehrfamilienhaus              -     Luzern

 

  Das 3-Familienhaus aus dem Jahre 1932, an bester überhöhter Lage am linken Luzerner Seeufer zeigt sich einerseits stark sanierungsbedürftig und andererseits marktwirtschaftlich massiv unternutzt.
  Die marktspezifischen Zielsetzungen waren deshalb von Anfang an von zentraler Bedeutung bei der weiteren integralen Planung mit der Bauherrschaft und den Bankinstituten.
  Ohne zusätzlichen Einschuss von weiteren Eigenmitteln sollte der komplette Abbruch-Neubau finanziert werden.

  Jede der 9 Wohnungen ist so ausgerichtet, dass sie einerseits grösste Privatsphäre erlaubt, andererseits alle ortspezifischen Qualitäten bestmöglich integrieren kann.


Lake view apartments       -      Meggen

 

  Located directly on the lake, this prestigious south facing property was challenged to be transformed into livable space to its maximum.

  Nevertheless this massive forced congestion of housing should still allow each unit as much privacy and delightful lakeview as possible.  The strong topography was an essential assumption for our architectural conception.

  To terrace the slope, provided for each duplex building its unique panoramic view. The main advantage of these smaller building types was to provide and optimize for each apartment all these qualities of this unique location. Physical accessibility to a private intimate yard and a mostly untouched visual connection to the lake and the mountains.

Bilder:     Alex Zollinger Architekten


Einfamilienhaus            -     Dübendorf

 

  Das Gebäude wurde peripher auf dem Grundstück angeord- net, damit der Abstand zum südseitigen Gartenbereich grösstmöglich bleibt.

  Auf einem Betonkeller, der das Gebäude im bestehenden Aushub verankert und den Eingangsraum und die Technik aufnimmt, ist das hölzerne Gebäudevolumen aufgelegt.

  Die daraus resultierende Architektur spiegelt letztlich eine Lebenshaltung, die sich der schnelllebigen, auf die perfekte Oberfläche fixierten Gegenwart entzieht und stellt substanziellere Fragen in den Mittelpunkt. Sie bietet der jungen Bauherrschaft eine räumliche Vielfalt und Komplexität, die anregt, das Haus immer wieder zu durchwandern.

Bilder:     Christian Vazquez



Umbau Einfamilienhaus       -    Kriens

 

Als Kontrast zur dominanten Architektursprache mit den vielschichtigen Sichtbezügen zu den einzelnen Halb- geschossen mit den unterschiedlichen Wohnnutzungen, wurden die neu eingesetzten Materialien so neutral wie möglich gehalten.
  Um den Gartenbereich im Untergeschoss zu reaktivieren wurden auch die angrenzenden Räume mit derselben Hingabe und Materialienwahl zu grosszügigen und vielseitig nutzbaren Nebenräumen umgestaltet. Diese können in Zukunft, mit angrenzender Dusche, als Gäste- oder Sommerzimmer genutzt werden.

  Ein warmer, hellgeräucherter Eichenparkett durchzieht sich einheitlich über sämtliche Geschosse.

Bilder:     Dario Lanfranconi


Mehrfamilienhaus               -     Luzern

 

  Inmitten eines mächtigen Baumbestandes windet sich unser Gebäude respektvoll Stockwerk für Stockwerk hinauf bis zu den Baumkronen.

  Die geschossweise leicht versetzten Wohnungsgrundrisse orientieren sich nach allen Seiten gleichwertig, was den Bewohnern vielschichtige und reizvolle räumliche Szenarien bietet. Diese Nähe zur Vegetation dient gleichzeitig auch als natürlicher Sichtschutz für die transparent gehaltene Gebäudehülle.

  Das Gebäude soll als abstraktes Objekt wahrgenommen werden, weniger als Transformation oder Neuinterpretation bestehender Baukörper im nachbarschaftlichen Kontext.

Bilder:    Alex Zollinger Architekten


Historic Hotel Schlüssel      -     Luzern

 

  Die beschränkten Budgetvorgaben erlaubten uns nur minimalste Eingriffe in die Bausubstanz. Trotzdem werden alle Oberflächen, die Möblierung und alle Sanitärapparate erneuert und ersetzt.


  In den bestehenden abtrennbaren Nasszellen befinden sich neu nur noch eine grosse ‘walk-in’ Dusche und ein WC.
Der Aufsatzwaschtisch mit grossem Spiegel und breiter Ablage wurde in den Eingangsbereich ausgelagert und wird neu zum wichtigen Bestandteil des Hotelzimmers. Der Eingangsbereich wird durch den breiten Spiegel sowohl räumlich, wie auch funktional aufgewertet.

Bilder:     Alex Zollinger Architekten


Generationenhaus               -     Luzern

 

  A single slowly aged house will be replaced with a three units apartment building. The property owners will provide a condominum for their children with their families in this prestigious and highly demanded neighborhood next to the city center and the lake.

  The challenge was to develop specific floorplans for different generations. Despite the fact of a strong family connection, the organisation of the whole building complex shouldn’t be tailored too close to their actual needs and stage of life.

  In our opinion, sustainability should implement the natural aging and social changing process of each family member.

Bilder:     Dario Lanfranconi


Umbau Mehrfamilienhaus  -    Luzern

 

  Ziele dieser Minergie-Sanierung waren ganz klar die städtebaulichen, bauökologischen Konzepte und Strategien der Stadt zu verfolgen und notwendige  Massnahmen unter den baurechtlichen Richtlinien umzusetzen. Der Wohn- komfort soll nach erfolgter Sanierung in allen Bereichen mit Neubauprojekten vergleichbar sein.

  Verdichtung, energetische Sanierungen und die Steigerung des Wohnkomforts sind nicht nur eine ökonomische Notwendigkeit, sondern können auch die Qualität einer gesamten Siedlung verbessern. In diesem Zusammenhang sind alle Aspekte von gleicher Bedeutung und nur aufgrund eines Gesamtkonzepts von nachhaltig sinnvoller Wirkung.

Bilder:     Dario Lanfranconi


Umbau Stadtvilla                     -     Luzern

 

  Diese herrschaftliche Stadtvilla am rechten Seeufer von Luzern wurde 1906 von Arnold Bringolf erbaut und manifestiert den Übergang des Stilpluralismus aus dem Spätklassizismus.

  Das ursprünglich für eine wohlhabende Familie mit deren Bediensteten dienende Herrschafthaus, erlebte durch einen Generationenwechsel vor 30 Jahren seine erste grosse Veränderung. Die grosszügige Raumdisposition musste kleineren seperaten Etagenwohnungen weichen.

  Postmoderne Stilelemente aus den Umbauarbeiten der 80er Jahre wurden soweit wie strukturell möglich rückgebaut, damit die ursprünglichen inneren räumlichen Qualitäten wieder sichtbar wurden.

Bilder:     Hannes Henz


Architektur

                  Bauökonomie